Praxis an der Oper

Umnutzung von 2 Ladenräumen zu einer Praxis für Lungenheilkunde.

Die Raumaufteilung konnte wegen der vorhanden Stützenkonstruktion mit frei gestaltet werden. Die leichten Gipskartonwände zwischen Fluren und Funktionsräumen sind mit durchgehenden Oberlichtbändern ausgestattet und der Wartebereich ist durch Ganzglaswände vom Eingang und Empfangsbereich abgetrennt. Zusammen mit dem schlichten, geschwungenen Tresen als Blickfang entsteht eine offene, großzügige Raumwirkung.